Schiedsrichter-0.jpg

Herzlich Willkommen bei der Fußballabteilung

des SV Teuto Riesenbeck e. V.  

Teuto - Riesenbeck - Hymne (Songtext) Teutohymne (mp3)

Landesliga - Damen 1

BSV Heeren - Teuto Riesenbeck                                             Endstand: 
Sonntag, 22.04.2018, Anstoß: 15.00 Uhr 

Nach drei knappen Niederlagen in Serie kommt Heeren als nächster Gegner vielleicht genau zur richtigen Zeit für Teuto. Denn der BSV hat noch eine deutlich schwächere Bilanz in diesem Jahr als Riesenbeck: Er holte erst einen Punkt, und zwar gegen das abgeschlagene Ligaschlusslicht aus Marl. Das Hinspiel verlor Teuto allerdings mit 1:2.

Quelle: IVZ

Kreisliga - A Jugend

Teuto Riesenbeck - Cheruskia Laggenbeck                     Endstand:
Samstag, 21.04.2018, Anstoß: 17.00 Uhr

Nach einem Blick auf das Restprogramm stellt sich die Frage: Wer will die Laggenbecker noch vom Titelgewinn abhalten? Bei fünf Punkten Vorsprung können sich die Laggenbecker im Prinzip nur noch selber schlagen. SVC-Coach Raphael Palm weist aber die Vorschusslorbeeren weit von sich. „Die Spiele müssen erst noch gespielt werden. Wir müssen weiter wachsam sein“, sagt er. Die Riesenbecker streben nach der 0:4-Niederlage im Hinspiel am Samstag (17 Uhr) einen Achtungserfolg an..

Quelle: IVZ

Teuto: Keinerlei Zweifel an Möllers‘ Arbeit

Bevor Fußball-Bezirksligist Teuto Riesenbeck am Sonntag mit einem Nachholspiel in die zweite Saisonhälfte startet, hat er mit seinem Trainerteam Sebastian Möllers und Steffen Brüggen verlängert. Für Teuto war das selbstverständlich, Möllers musste überlegen...

170218Weiter geht’s: Sebastian Möllers bleibt Linienchef bei Teuto Riesenbeck.
Auch Co Steffen Brüggen ist weiterhin dabei.

Beim Blick auf die Tabelle hätte auch jede andere Vereinsentscheidung überrascht: Fußball-Bezirksligist Teuto Riesenbeck macht auch in der kommenden Saison weiter mit Sebastian Möllers als Trainer. Auch Co-Trainer Steffen Brüggen bleibt. „Aus unserer Sicht gab es keinen Ansatzpunkt für eine andere Entscheidung“, erklärt Fußball-Abteilungsleiter Michael Grotemeier Teutos Sicht. Möllers hingegen habe schon länger überlegt. „Das hatte aber nicht ansatzweise was mit Verein oder Mannschaft zu tun. Mit den Jungs und dem Vorstand macht es unheimlich Spaß. Da ist alles tutti“, sagt Möllers.

Es sei ihm eher um private Dinge gegangen: Er hat jüngst mit dem Hausbau begonnen, Kind und Partnerin sollten nicht zu kurz kommen, „und dooferweise muss ich zwischendurch auch noch ein bisschen arbeiten“, so Möllers. Deshalb gab es ein paar Bedingungen, die der 30-Jährige den Teutonen stellte. „Da musste der Verein ein bisschen was für tun. Aber ich muss ihnen ein Kompliment machen: Das haben sie geschafft“, so Möllers. Dass Steffen Brüggen als Co-Trainer verlängert, sei auch noch wichtig gewesen. Möllers: „Ich werde nicht bei jedem Training sein können. Das hat sich jetzt in der Vorbereitung schon gezeigt.“ Und es ist gut gegangen.

Seit Möllers in Riesenbeck übernommen hat, ist der Trend klar positiv. Nach der Hinrunde 2017/2018 steht Teuto mit 26 Punkten aus 16 Partien auf Rang 5 der Bezirksliga. „Wir haben unser sportliches Ziel erreicht, frühzeitig Abstand zu den Abstiegsplätzen zu haben“, sagt Michael Grotemeier. Zudem sei die Spielanlage offensiv, meistens sei das gut anzuschauen. „Diese positiven Rückmeldungen bekommen wir auch von den Zuschauern“, so Grotemeier. Dass das so läuft, hole eben auch das Trainerteam Möllers/Brüggen aus der Mannschaft heraus. „Sie leisten hervorragende Arbeit“, so Grotemeier. Möllers ist „positiv gestimmt, dass es weiterhin eine erfolgreiche Zusammenarbeit bleibt“.

An der grundsätzlichen Ausrichtung und Zielsetzung des Vereins werde sich auch über diese Saison hinaus nichts ändern, meint der Abteilungsleiter. Wenn man nicht wie in der vergangenen Saison bis zum Schluss mit dem Kampf um den Klassenerhalt beschäftigt sei, könne man auch „den einen oder anderen Jugendspieler“ einbauen, so Grotemeier. Das habe man in Riesenbeck auch weiterhin so vor. Trainer Sebastian Möllers sagt: „Solange wir Bezirksliga spielen, sind alle glücklich. Die Liga hat ihren Reiz.“

Vom aktuellen Teuto-Kader haben alle Spieler die Zusage für eine weitere Saison am Vogelsang gegeben. Auch Top-Torschütze Christian Biermann, um den es in Fußballerkreisen immer mal wieder Wechselgerüchte gibt.

Quelle: IVZ

06.01.2018 - Internes Turnier

Sehr gute Stimmung herrschte am Samstag, 06.01.2018, in der "grünen-halle" in Riesenbeck. In der heimischen Sportstätte wurde das "Interne-Turnier" des SV Teuto um die begehrte Franz-Josef-Remmert-Trophäe ausgespielt.

In zwei 5er-Gruppen ging es zunächst in der Vorrunde um Tore und Punkte. Packende, aber stets faire Duelle, wurden den zahlreichen Zuschauern geboten.

Teuto 1 und Teuto 2 erreichten das erste Halbfinalspiel. Ebenso, aber für viele etwas überraschend, zogen die Alten Herren in selbiges ein. Als 4. Mannschaft qualifizierte sich Teuto 3 für die Halbfinalspiele.

Teuto 2 gewann das erste Halbfinalspiel 4:3 und zog somit ins Finale ein. Spannender ging es hingegen im 2. Halbfinale zur Sache. Die Alten Herren gewannen das Spiel mit 3:1.

Im Finale standen sich schließlich Teuto 2 gegen Alten Herren gegenüber. Dieses Match wurde souverän mit 3:0 durch Teuto 2 gewonnen.

Im Teuto-Treff am Sportplatz fand dann gegen Abend in gemütlicher Runde die Siegerehrung statt. Michael Grotemeier überreichte dem Spieler Leopold Heremann den Wanderpokal. Recht herzlich möchte sich das Orga-Team bei allen Helferinnen und Helfern, allen aktiven Fußballern und Zuschauern, den Hallensprechern Dieter, Rolf und Wilfried und ganz besonders bei den souveränen Schiedsrichtern Christoph und Robert bedanken.

Turnierplan

 

Teuto holt sich den Titel

 ejuniorinnen

Die E-Junioren-Fußballerinnen des SV Teuto Riesenbeck sind neuer Hallenkreismeister. Für die größten Überraschungen sorgten bei der Indoor-Meisterschaft der E-Mädchen am Sonntag in Riesenbeck die JSG GW/Preußen Lengerich mit der Vizemeisterschaft und der VfL Ladbergen mit dem Bronzerang.

Die Vor- und Finalrunde wurde bei den jüngsten weiblichen Nachwuchskickerinnen in der Grünen Halle an einem Tag ausgetragen. Aus drei Dreiergruppen hatten sich Teuto Riesenbeck, JSG GW/Preußen Lengerich und der VfL Ladbergen für die Endrunde qualifiziert. In der Vorrunde hatten sich die JSG GW/Preußen Lengerich und der VfL Ladbergen vollkommen überraschend mit einer blütenweißen Weste durchgesetzt. Arminia 1 hatte Teuto Riesenbeck mit einem 1:1 die einzigen Punktverluste beigebracht. Die Riesenbecker Mädels feierten aber in der Finalrunde mit den Siegen gegen den VfL Ladbergen (3:0) und JSG GW/Preußen Lengerich (2:0) souverän den Hallenkreismeistertitel. In einem echten Finalspiel um die Vizemeisterschaft setzte sich die JSG GW/Lengerich mit einem hauchdünnen 1:0-Sieg gegen den VfL Ladbergen durch.

Dennoch war der VfL Ladbergen das Überraschungsteam des Tages. Dass sich die Ladberger Mädels den Bronzerang ohne Auswechselspielerinnen sicherten, war schon bewundernswert. Aber auch in der Platzierungsrunde sprühten die jungen Mädels vor Spielfreude und begeisterten rund 200 Zuschauer mit tollen Toren. Bei der Siegerehrung durch Imke Holtmeyer aus Lienen konnten sich neben den Endrunden-Teams auch die JSG Recke/Steinbeck, die Ibbenbürener SV, Falke Saerbeck, Eintracht Mettingen und die beiden Teams von Arminia Ibbenbüren über einen Pokal freuen.

Quelle: IVZ