sixdays-18-2.jpg

 

      

Laufseminar bei Teuto Riesenbeck

Zu einem „Renner“ wurde das Laufseminar mit Kurt Stenzel für die Athleten der Leichtathletikabteilung von  Teuto Riesenbeck.

Nach einem informativen Theorieteil und einem persönlichen Kennenlernen,  ging es anschließend auf die grüne Tartanbahn. Nach einigen Aufwärmrunden konnte jeder Teilnehmer zuerst seinen persönlichen Laufstil mit einer Video- Analyse aufzeichnen lassen.

Eine Lauftechnikschulung schloss sich der Aufzeichnung an und rundete die Basis ab. Es zeigte sich, dass die Läufer durch ihr regelmäßiges intensives Training ein gutes Potential haben, sie jedoch den Verbesserungsvorschlägen des Profis aufgeschlossen gegenüber standen.

Abschließend  ging es in die persönliche Beratung, in der für jeden Teilnehmer die Video-Aufzeichnung genauestens analysiert wurde. Auch hier zeigte sich, dass der erfahrene Physiotherapeut mit seiner persönlichen Erfahrung einen hohen Mehrwert für die Läufer von Teuto Riesenbeck bot. Ein kleiner Exkurs in die Sportphysiologie rundete den Tag ab.

 

 

Andreas Pott Westfalenmeister

 

 Mit einem großen Paukenschlag ist für die Riesenbecker Leichtathleten das neue Wettkampfjahr 2017 gestartet. Bei den Westfälischen 10 km Straßenlaufmeisterschaften in Münster wurde Andreas Pott Westfalenmeister seiner Altersklasse. Er selbst wunderte sich darüber, dass er seine härtesten Konkurrenten aus Münster und sogar den bis dahin amtierenden Westfalenmeister Daniel Knoepke vom LC Solbad Ravensberg überholen und sich den Titel in 34:47 min. über 10 km sichern konnte. Vierter in dieser Altersklasse wurde Robert Welp in 35:58 min. Als dritter kam schließlich noch Patrick Windoffer in einer Zeit von 36:30 min.  unter die TOP 10 dieser starken Altersklasse. Als Mannschaftswertung belegten diese drei Läufer für den SV Teuto Riesenbeck  den 2. Platz (Westfälischer Vizemeister in der Mannschaft)  hinter den siegreichen Läufern des LSF Münster, die – alle drei Zeiten zusammengerechnet – nur hauchdünne 2 Sekunden schneller waren, als die Teuto Läufer.

Weiterlesen: Andreas Pott Westfalenmeister

Neue Lauf-Lernkurse zum Frühlingsauftakt

Das Ende des relativ milden, doch nassen und unangenehmen Winters ist eingeläutet. Alle freuen sich auf den Frühling. Mit den Frühlingsgedanken kommt auch wieder die Lust, sich in der freien Natur zu bewegen. Angenehme Temperaturen, aber auch die herrliche Umgebung des Teutoburger Waldes machen Lust auf Laufen. Und wer dies noch nicht für sich entdeckt hat, kann in Lauf-Lernkursen für Neuanfänger beim Riesenbecker Lauf-Treff unter Betreuung ausgebildeter Lauf-Treff-Leiter den Einstieg in den Laufsport lernen. Einzigartig: die Riesenbecker Lauf-Lernkurse sind kostenlos und unverbindlich. Und das schon seit dem  Beginn des Lauf-Treffs im Jahre 1979.  Neun Lauf-Treff-Leiter haben sich ehrenamtlich bereit erklärt, Sonntag für Sonntag und an jedem Mittwoch für die Ausdauersportler und die, die es gern werden möchten, da zu sein. Mit einem Anfängerplan wird über 10 Wochen lang von 3 min. Laufen/3 min. Gehen gestartet bis hin zum 20minütigen Dauerlauf in der 10. Stunde. Daran schließt sich dann der so genannte Fortgeschrittenen-Kurs an, der die Teilnehmer in zehn weiteren Wochen auf fast 45 Minuten bringt. Der abschließende „Integrationskurs“ schafft dann sogar die Stundenmarke, bevor die Teilnehmer dann selbst so viel Know-How haben, um in eine der kursungebundenen Gruppen mitzulaufen.

 

Weiterlesen: Neue Lauf-Lernkurse zum Frühlingsauftakt

Erweiterte Trainingszeiten der Lauf-Leistungsgruppe

Ab sofort gibt es jeden Dienstag von 18:45-20:15 ein weiteres Lauftraining für die Lauf-Leistungsgruppe Männer/Frauen.

Erfolgreiche Nachwuchsleichtathleten beim Hallensportfest in Dortmund am 22. Januar

 

Einen hervorragenden Einstand in die Hallensaison 2017 hatten vier Nachwuchsathleten des SV Teuto Riesenbeck beim Hallensportfest des B.V. Teutonia Lanstrop in der Helmut-Körnig-Halle Dortmund.

Herausragende Athletin war Leni Otte in der Altersklasse W12 mit zwei Siegen im Weitsprung und über 60-Meter-Hürden. Im Weitsprung, bei dem in dieser Altersklasse erstmals vom Balken gesprungen werden muss, lag sie mit gesprungnen 4,72 Meter gute zwanzig Zentimeter vor der Zweitplatzierten. Noch deutlicher war der Vorsprung bei ihrem ersten Wettkampf über 60-Meter-Hürden, bei dem sie die guten Trainingsergebnisse mehr als bestätigte. Im schnellsten der gemischten Läufe der zwölf- und dreizehnjährigen Mädchen deklassierte sie nahezu die gesamte Konkurrenz. Vom Start an lag sie vorn, baute die Führung mit einer technisch schon sehr guten Hürdenüberquerung immer weiter aus und lief mit 10,00 Sekunden eine hervorragende Zeit. Damit ließ sie sogar die schnellste 13-jährige Alexandra Reimchen vom TV Wattenscheid 01 (10,87 Sekunden) deutlich hinter sich. Der Vorsprung in ihrer Altersklasse war mit 1,8 Sekunden noch souveräner. Mit dieser Zeit gehört sie in diesem Jahr ganz sicher zu den schnellsten 12-jährigen Läuferinnen über die Hürden in Westfalen.

Ebenfalls ganz oben auf das Siegertreppchen sprang Joana Herrmann im Hochsprung der zwölfjährigen Athletinnen. In einem spannenden Wettkampf übersprang sie letztendlich als einzige ihrer Altersklasse 1,33 Meter und stellte damit ihre persönliche Bestleistung ein. Eine große Leistungssteigerung gelang Ira Stemmerich in der Altersklasse W13 beim Weitsprung. Nach anfänglichen Anlaufproblemen sprang sie mit 4,51 Meter auf Platz 5 unter den insgesamt 25 Teilnehmerinnen und steigerte ihre Bestleistung um etwa einen halben Meter. In ihrem ebenfalls ersten 60-Meter-Hürdenlauf lief sie in 12,03 Sekunden auf Platz 7 ihrer Altersklasse. Alle drei Mädchen gehören der Talentgruppe an, die in Ibbenbüren unter Jutta Frommeyer zusammen mit Athleten aus anderen Kreisvereinen zusätzlich zum Vereinstraining einmal in der Woche in der Kreissporthalle trainieren können. Auch der jüngste Riesenbecker Teilnehmer Theo Walter absolvierte in Dortmund einen sehr guten Wettkampf. Er steigerte bei dem gut besuchten Sportfest sowohl im Weitsprung (3,80 Meter) als auch über 50 Meter in 8,14 Sekunden seine persönliche Bestleistung. In der Altersklasse M10 belegte er in beiden Disziplinen den zweiten Platz und musste sich jeweils nur Lasse Lohrke von der LG Dorsten geschlagen geben.