triathlon_3.jpg

Riesenbecker Triathleten erfolgreich in Steinbeck

Bei der Triathlon Veranstaltung am 26. Juni in Steinbeck erzielten die Triathleten vom SV Teuto Riesenbeck hervorragende Ergebnisse. Bei optimalen Wetterbedingungen wurde mit dem Shortman begonnen. Es wurden 500 m geschwommen, 28 km Rad gefahren und abschließend 5 km gelaufen. Schnellster Teutone wurde Ingo Westermann mit 1:16 h, Altersklassensieger M30 und gesamt 2. Bei seinem Triathlondebüt kam Bernd Wallmeier nach 1:20 h ins Ziel und wurde in der AK 45 Erster.

Bei der Olympischen Distanz über 1500 m Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen belegte Heinz Strauch nach 2:47 den 1. Platz in der AK60.

Bei der Mannschaftswertung in der Landesliga Nord startenden Riesenbeckern wurde der 2. Platz erzielt. Man musste sich nur dem TRI Club Paderborn geschlagen geben. Hier kam Patrick Goedicke nach 2:11 ins Ziel und wurde Gesamtsieger. Die weiteren Ergebnisse: Andreas Gößling 2:21, 8 Platz, Stefan Ostendorf 2:25, 15.Platz, Andre Beyer-Lindenschmidt 2:28, 20.Platz.

Als schnellster TE Starter kam Rainer Bien in der AK50 bei der Steelman Distanz über 1500 m Schwimmen 71 km Radfahren und anschließenden 21 km Laufen mit 4:21 h ans Ziel. Allen Finishern einen herzlichen Glückwunsch über die erbrachte Leistung.

Die in der Landesliga Nord startenden Triathleten müssen am kommenden Wochenende in Saerbeck ihren nächsten Wettkampf bestreiten. Hier wird auf ein ähnlich gutes Ergebnis gehofft wie in Steinbeck. Ziel ist der Aufstieg in die Verbandsliga.

 

1985: Ein Rückblick

1985: 3. Riesenbecker Triathlon in diesem Jahr am Tormoorsee

Über 200 Teilnehmer meldeten sich 1985 für den 3. Riesenbecker Triathlon an, der in diesem Jahr zum ersten Mal am Tormoorsee stattfand und somit seine Kapazitäten erweitern konnte.

Auch für die Zuschauer sollte die Veranstaltung an diesem Ort attraktiver werden. Am 1. September um 14 Uhr fiel der Startschuss für die 500 Meter lange Schwimmstrecke. Danach musste die Radstrecke von 32 Kilometern und letztlich die Laufstrecke von 10 Kilometern absolviert werden. Bereits Monate vor dem Wettkampftag liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, wobei der Organisationsstab des Veranstalters auf ca. 100 Leute setzen konnte.

Weiterlesen: 1985: Ein Rückblick

1984: Der 2. Riesenbecker Triathlon

Der Veranstalter mit Michael Brinkmann an der Spitze erntete Lob

 

Am Montag, den 13. August 1984 um 17.30 Uhr fiel der Startschuss zum 2. Riesenbecker Triathlon. Start für die 400 m Schwimmen war wie im Vorjahr im Riesenbecker Schwimmbad, bevor es auf die Rundstrecke (5,5 km) für die 27 km Radfahren und 11 km Laufen ging. Da der zweite Triathlon in einem größeren Rahmen als richtiger Wettkampf stattfinden sollte, gab es im Vorfeld mehrere Ankündigungen in der Zeitung und eine offizielle Ausschreibung: Anmelden konnten sich interessierte Ausdauersportler bei Michael Brinkmann, die Startgebühr betrug 18 DM und die Wertung sollte in Altersklassen vorgenommen werden. Die Teilnehmerzahl war damals noch auf 60 begrenzt.

Bereits einige Tage vor dem eigentlichen Event absolvierten acht Leichtathleten des SV Teuto Riesenbeck den Triathlon, denn am 13. August gehörten sie zum Organisationsteam und hätten dann nicht starten können. Die erbrachten Leistungen wurden natürlich mit in die Ergebnisliste aufgenommen. Dabei siegte der damals 19-jährige Peter Dierkes (1:52:48) vor Michael Brinkmann (1:54:47), Richard Wewer (1:55:20) und dem damals erst 14 Jahre alten Frank Witte (1:57:14). Bis auf Michael Brinkmann hatte zuvor noch niemand einen Triathlon absolviert und so fühlten sich einige nach dem Radfahren als 'laufe man auf Eiern'.

Gesamtsieger am eigentlichen Tag des Wettkampfs wurde Ralf Exeler vom RSC Rheine mit der Bestzeit von 1:38:36.

 

Geschichte des Riesenbecker Triathlons

Die Erfolgsgeschichte des Riesenbecker Triathlons

Der Riesenbecker Triathlon findet in diesem Jahr (28.08.2016) zum 34. Mal statt. Dabei ist diese Veranstaltung nicht nur bei Sportlern, sondern auch bei Zuschauern sehr beliebt. Jedes Jahr werden zahlreiche Sportbegeisterte zum Torfmoorsee nach Bevergern gelockt, um zuzuschauen, anzufeuern, mitzufiebern oder an den Wettkämpfen teilzunehmen. Dieser Triathlon wird nicht umsonst wegen seiner besonderen Atmosphäre gelobt. Kommentare wie „Absolut empfehlenswert“, „Tolle Strecke, tolle Atmosphäre“, „Hat viel Spaß gemacht“, „Ich komme wieder“ melden den Organisatoren und Helfern zurück, dass sich die ganze Arbeit und Mühe lohnt.

Weiterlesen: Geschichte des Riesenbecker Triathlons