Previous Next

Kreisliga A - Teuto 1

SC Halen - Teuto Riesenbeck 1
Sonntag, 18.10.2020, Anstoß: 16.00 Uhr
Endstand:  abgesagt

Björn Jansson musste lange überlegen, ob er in seiner Laufbahn als Fußballer jemals 1:8 oder höher verloren hatte. Irgendwann fiel es ihm dann ein, einst mit der SG Telgte unterlag er in einem Testspiel dem Bundesligisten Werder Bremen mit 0:13. Zum Spaßen war Jansson nach dem 1:8-Debakel im Kreispokal am Donnerstagabend bei Teuto Riesenbeck aber nicht zumute, nach der „peinlichen Vorstellung“ fordert er am Sonntag eine „glasklare Reaktion“ der Seinen. Um 16 Uhr trifft Halen im Gipfeltreffen der Kreisliga A erneut auf den aktuellen Tabellenführer Teuto Riesenbeck. 

Und von dem zeigte sich Halens Spielertrainer absolut beeindruckt. „Riesenbeck ist mit der Mannschaft aus dem Vorjahr nicht mehr zu vergleichen. Sie haben einen klaren Plan, sind lauffreudig, gallig, giftig und spielfreudig.“ All diese Tugenden ließ seine Elf am Donnerstag vermissen. Fast schon erschreckt zeigte sich Jansson ob des Auftritts der Seinen. „Alles was man braucht, um erfolgreich Fußball zu spielen, haben wir vermissen lassen. So gewinnst du in der Kreisliga A kein Spiel. Passiert uns das am Sonntag noch einmal, dann kriegen wir wieder acht Dinger.“ Der SCH-Coach hatte das Gefühl, einige seiner Jungs „hatten überhaupt keinen Bock“ sich zu wehren, das dürfe nie wieder passieren.

Wirklich empfehlen für die Startelf am Sonntag konnte sich keiner seiner Akteure, so wird es Veränderungen geben. Michael Beuke, Jansson selber, Stefan Seiler und Simon Ludwig rücken sicher in die Startformation, so viel ließ sich der Übungsleiter entlocken. Passen muss Philipp Härle, der sich in Riesenbeck einen Muskelfaserriss zuzog. Auch Alex Fried musste verletzt raus, sein Einsatz ist höchst fraglich. Eines steht für Jansson jedenfalls fest: „Ich erwarte ein ganz anderes Auftreten meiner Jungs, wir wollen etwas mitnehmen.“ 

In der Tabelle sind beide Mannschaften aktuell punktgleich, das bessere Torverhältnis weist Teuto auf. Und die Riesenbecker strotzen aktuell nur so vor Selbstvertrauen. Die enttäuschende vergangene Saison ist längst aus den Köpfen raus, das neue Trainerduo Dennis Esch und Niklas Plake hat an den richtigen Stellschrauben gedreht. Doch Esch warnt davor, den Gegner am Pokalspiel zu messen. „Es geht wieder von Null los. Ich habe das Gefühl, dass Halens Priorität eher auf dem Liga-Betrieb liegt.“ 

So erwartet er einen ganz anders eingestellten Gegner. „Halen ist extrem spielstark und hat seine Stärken ganz klar in der Offensive. Da haben sie richtig gute Kicker in ihren Reihen.“ Man müsse ähnlich konzentriert und aggressiv zu Werke gehen, dann sei sicher wieder was möglich. Personell sieht es weiterhin gut aus bei den Gästen, einzig die beiden Defensivspieler Simon Helmig und Oliver Lampe stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Quelle: IVZ