Herzlich Willkommen bei der Fußballabteilung

des SV Teuto Riesenbeck e. V.  

Teuto - Riesenbeck - Hymne (Songtext) Teuto Riesenbeck - Video

Bezirksliga - Teuto 1

ISV - Teuto Riesenbeck                                                       Endstand: 
Sonntag, 19.05.2019, Anstoß: 15.00 Uhr 

Ausgangslage: Die ISV hat in der vergangenen Woche den Klassenerhalt mit dem 3:0-Sieg in Telgte sichergestellt und kann die letzten beiden Spieltage noch nutzen, um in der Tabelle noch zu klettern. Teuto Riesenbeck wird auch im 15. Anlauf versuchen, die Rückrunde der laufenden Saison nicht komplett ohne Punkte zu beenden.

Personal: Die ISV-Akteure Kevin Hagemann und Cedric Büchter haben muskuläre Probleme. „Da werden wir kein Risiko eingehen“, sagt ISV-Co-Trainer Philipp Hölscher. Ansonsten seien aktuell alle dabei. Aufseiten von Teuto fehlen neben den Langzeitverletzten Niklas Heilemann sowie erneut Torhüter Philipp Stockmann. Für ihn wird erneut Oldie Andreas Huil zwischen den Pfosten stehen.

Trainerstimmen: „Vermutlich wird es so kommen“, antwortet Riesenbecks Trainer Reinald Wiesch auf die Mutmaßung, das TE-Derby am Sonntag könne Freundschaftsspiel-Charakter haben. „Unsere Jungs sind gar. Wir haben uns alle noch nie auf eine Pause so gefreut wie momentan. Wir wollen aber schon versuchen zu gewinnen – wie immer“, so Wiesch. Nur ausklingen lassen wolle man bei der ISV die Saison nicht, sagt Co-Trainer Philipp Hölscher. „Wir wollen schon noch ein paar Plätze klettern und müssen dafür beide Spiele gewinnen. Natürlich ist der ganz große Druck weg“, so Hölscher. 

Quelle: IVZ

Landesliga - Damen 1

DJK Grün-Weiß Nottuln - Teuto Riesenbeck                        Endstand:
Sonntag, 19.05.2019, Anstoß: 11:00 Uhr

Nach der enttäuschenden Niederlage vom vergangenen Wochenende ist der Frust laut Teuto-Trainer Thorsten Laszig „etwas verflogen“. Eine weitere Niederlage dürfen sich die Riesenbeckerinnen auch nicht erlauben, da dann der direkte Abstieg unausweichlich scheint. Laszig ist die Bedeutung des Spiels mehr als bewusst: „Es ist vollkommen egal, wer kommt. Wir müssen gewinnen und verlieren ist verboten.“ Mit Nottuln wartet ein direkter Mitkonkurrent, den man bei einem Sieg hinter sich lassen könnte. Neben den Langzeitverletzten fehlen am Sonntag Denise Büscher und Antonia Leiermann.

Quelle: IVZ

Kreisliga - A Jugend

JSG Ladbergen/Brochterbeck - Teuto Riesenbeck              Endstand: 0:1
Mittwoch, 15.05.2019, Anstoß: 19.00 Uhr

Die Riesenbecker hatten in einem ausgeglichenen Spiel die größeren Torchancen. In der 10. Minute trafen sie nur den Pfosten. In der 26. Minute nutzte Noah Völkert einen individuellen Fehler zur 1:0-Führung. Nach einer chancenarmen ersten Spielhälfte kamen beide Teams nach der Pause öfters zum Abschluss. In der 49. Minute scheiterte Louis Schlathölter an Riesenbecks Torhüter Lukas Wölte. Im Anschluss verhinderte Sverre Tautz mehrfach mit tollen Reflexen einen höheren Rückstand. In der 60. Minute scheiterte Joel Denkel per Freistoß am Riesenbecker Querbalken.

Quelle: IVZ

Niklas Plake: "Das konnten wir nicht auffangen"

 300419

Ist seit neun Jahren Teil der Teuto-Ersten, erlebte zwei Aufstiege aus der Kreisliga A mit, die vergangenen
sechs Bezirksliga-Jahre und nun auch den Abstieg als Mannschaftskapitän: Niklas Plake.
Nach dem Sommer gehört er dem Kader nicht mehr an.

Der SV Teuto Riesenbeck gehörte fünf Jahre lang immer fester zum Inventar der Fußball-Bezirksliga. Im sechsten Jahr in Folge muss der Club nun wieder den Gang in die Kreisliga A antreten, das ist seit der vergangenen Woche auch rechnerisch sicher. Wir haben mit Mannschaftskapitän Niklas Plake (28), der alle Höhen und Tiefen in den vergangenen neun Jahren mitgemacht hat, über die Situation gesprochen.

Plake wird in der A-Liga nicht mehr dem Kader der Ersten angehören. Er wechselt in den Trainerstab der 2. Mannschaft von Teuto.

Niklas Plake, nach sechs Jahren Bezirksliga müssen Sie nun den Gang zurück in die Kreisliga A antreten. Wann war für Sie klar, dass es in dieser Saison nichts mehr wird mit dem Klassenerhalt?

Niklas Plake: Wir hatten bereits eine schwierige Hinrunde, aber noch Kontakt zu den Mannschaften über dem Strich. Nach dem Rückrundenspiel gegen Horstmar und dem Blick auf die punktenden Konkurrenten, wurde für mich zunehmend klar, dass es nicht reichen wird.

In der sechsten Saison galt Teuto eigentlich als fester Bestandteil der Liga. Wirft der Abstieg den Verein zurück?

Plake: Ein Abstieg ist immer bitter. Den Verein wird es nicht zurückwerfen, weil sich abgesehen von der Spielklasse nicht viel ändert. Der Weg, den der Verein eingeschlagen hat, wird weiter verfolgt.

Teuto hat die Klasse in den Jahren zuvor immer einigermaßen souverän gehalten. Was war in dieser Saison anders?

Plake: In den letzten Jahren sind regelmäßig Stammspieler mit viel Qualität weggebrochen. Die Bezirksliga gewinnt jedes Jahr an Qualität dazu. Bei Teuto wird auf die eigene Jugend gesetzt, da sind die Fußstapfen schon sehr groß. Man muss den jungen Spielern jetzt zugestehen, sich zu entwickeln.

Erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt musste Teuto in der laufenden Saison den Trainer wechseln. Hat das die Leistung der Spieler beeinflusst?

Plake: Die Gründe für den Trainerwechsel waren für die gesamte Mannschaft nachvollziehbar. Für ein neues Trainerteam ist es natürlich eine schwierige Situation, eine Mannschaft ohne Vorbereitung zu übernehmen. Die jetzige Situation an dem Trainerwechsel festzumachen, wäre zu einfach.

In der Rückrunde drückt offensichtlich vorne der Schuh. Warum schießen Sie keine Tore aus dem Spiel heraus?

Plake: In den vergangenen Jahren hatten wir beispielsweise mit Philip Rieke, Mario Heeke oder Christian Biermann Spieler, die die individuelle Klasse hatten, Spiele alleine zu entscheiden. Diese Qualität konnten wir dieses Jahr nicht im Kollektiv auffangen.

Die letzten Jahre waren in Summe ein deutlicher Höhenflug des Vereins. Was waren die schönsten Momente aus Ihrer Sicht?

Plake: Definitiv. Die 1. Mannschaft hat sich erfolgreich sechs Jahre lang in der Bezirksliga gehalten, drei Mannschaften spielen zurzeit erfolgreich in der B-Liga. Bei Teuto gab es schon schlechtere Zeiten. Meine schönsten Momente waren ohne Frage die beiden Aufstiege und der Pokalsieg.

In der Aufstiegsmannschaft, die 2013 Meister der Kreisliga A wurde, waren schon etliche Spieler, die heute immer noch im Kader stehen. Was macht den Zusammenhalt in Riesenbeck besonders?

Plake: Die Mannschaft ist schon ein eingeschworener Haufen, das spiegelt sich jetzt auch in „schlechten“ Zeiten wider. Man fährt nicht nur vier mal die Woche zum Kicken zum Sportplatz, sondern ist auch privat sehr eng befreundet. Da würde jeder seine Hand für den anderen ins Feuer legen.

Es ist häufiger von diesem besonderen Jahrgang von Teuto die Rede, der auch in der Jugend überkreislich spielte. Hat sich der Verein zu sehr darauf verlassen?

Plake: In einem Dorf wie Riesenbeck mit 7000 bis 8000 Einwohnern, ist es ganz normal, dass nicht aus jedem Jahrgang vier bis sechs Spieler aus den Jugendmannschaften kommen, die direkt einer 1. Mannschaft helfen können. Der Verein möchte auf die eigene Jugend setzten, jetzt sollte man geduldig sein und Vertrauen in die Entwicklung der Spieler haben, und vielleicht über die eine oder andere punktuelle Verstärkung nachdenken.

Wann sehen wir Teuto in der Bezirksliga wieder?

Plake: Ich wünsche der Mannschaft für die Zukunft alles Gute und hoffe, sie schon bald wieder überkreislich spielen zu sehen. Man sollte aber nicht zu vermessen in die nächste Saison gehen, aufsteigen zu müssen.

Quelle: IVZ

09.06.2019 - 3. KUBB-Turnier beim SV Teuto Riesenbeck

 KUBB2019

 

Im Rahmen des 35. Pfingstturniers des SV Teuto Riesenbeck wird am Pfingstsonntag, 9. Juni, wieder ein Kubbturnier veranstaltet. Es beginnt um 17 Uhr. Eine Mannschaft sollte aus mindestens sechs Spielern bestehen. Eingeladen zu dem Turnier sind alle Vereine, Cliquen, Nachbarschaften, Kegelclubs, Familienkreise etc. Auch Zuschauer sind willkommen und eingeladen zum grün-weißen Abend auf dem Sportgelände des SV Teuto Riesenbeck. Anmeldungen an : Rolf Thalmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), oder Jürgen Stockmann ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).