Die Mannschaft (WU14) der Startgemeinschaft Horstmar/Burgsteinfurt/Riesenbeck war bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften in Kreuztal erfolgreich

Am Samstag, 22.09.2018 fand die Endrunde der Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften der Leichtathleten in Kreuztal statt, bei dem die acht besten Mannschaften aus verschiedenen Qualifikationswettkämpfen gegeneinander antraten. Die Athletinnen der Startgemeinschaft Horstmar/Burgsteinfurt/Riesenbeck konnten ihren dritten Platz aus der Vorrunde behaupten. Nur 24 Punkte fehlten am Ende zum Silberrang, den nach dem überragenden Team des TV Wattenscheid auf Platz 1 die LG Coesfeld belegte. Nach anfänglich zwar kühlen aber ansonsten guten Bedingungen wurden die Wettbewerbe im Tageslauf leider durch aufkommenden Wind und Regen für alle Athletinnen erschwert.

IMG 20180922 WA0003

Vom SV Teuto Riesenbeck gingen Leni Otte und Joana Herrmann an den Start. Leni Otte sorgte bei anfangs noch akzeptablen Bedingungen direkt im ersten Lauf des Wettkampftages mit ihrem Westfalenrekord in 9,12 Sekunden über 60 Meter Hürden in der Altersklasse W13 für die herausragende Leistung. Eine Stunde später lieferte sie über 75 Meter mit 9,76 Sekunden weitere wichtige Punkte für die Mannschaft und stellte damit zum Saisonabschluss noch einmal ihr Sprinttalent unter Beweis. Einzig im Weitsprungwettbewerb, der aufgrund einer Startverzögerung beim 75 Meter Lauf direkt im Anschluss stattfand, kam sie mit 4,79 Meter nicht an ihr Leistungsvermögen heran. Als zweite Riesenbecker Athletin kämpfte Joana Herrmann im Weitsprung mit Anlaufproblemen. Bei zwei Sprüngen über vier Meter verschenkte sie jeweils etwa 50 Zentimeter und steuerte mit  4,15 Metern, der zweitbesten Weite der Mannschaft, dennoch wertvolle Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Beim Hochsprungwettbewerb hatten die Athletinnen dann vor allem mit dem Wetter zu kämpfen. Die Bedingungen mit Kälte, Wind und Regen zum Ende des Wettbewerbs waren denkbar schlecht. Mit 1,50 Meter kam Joana Herrmann somit auch nicht an ihre Bestleistung von 1,58 Meter heran, sprang aber neben Frieda Echterhoff vom TV Wattenscheid und Theresa Sobbe (LG Kreis Gütersloh) am höchsten in der Wettkampfgruppe, nachdem sie zuvor auch schon in der 4x75 Meter Staffel als Schlussläuferin eingesetzt wurde.

Vom TuS Germania Horstmar komplettierten Liann Geretzki, Ehmi Heimann, Malin Pommerening und Johanna Ruck, vom TB Burgsteinfurt Annika Brößkamp, Vivijana Pusch und Malene Kaiser die Mannschaft, die sich in insgesamt sieben Disziplinen (60 Meter Hürden, 75 Meter, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, 800 Meter und in der 4x75 Meter Staffel) mit der Konkurrenz messen musste, wobei jede Athletin in maximal drei Disziplinen eingesetzt werden durfte. Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung trotzten die Mädchen dem Wetter und freuten sich am Ende über den Bronzerang.